Projekt ohne Anlagenliste – und das Chaos ist vorprogrammiert

Potz Gebäudeautomation und -technik gibt Tipps für eine umfangreiche Anlagen- und Komponentenliste, die einen Überblick über das Projekt verschafft

Egal ob Fachplaner für Heizung, Kälte, Lüftung, Sanitär oder Elektro – jeder ist gut in seinem Fach, aber meistens fehlt es an anlagenübergreifendem Verständnis, weiß Tobias Potz, Experte für Gebäudeautomation und -technik. Nicht selten werde er kurzfristig in ein Projekt gerufen, dass bereits „brennt wie eine Fackel“. Fehlt hier dann aber eine Anlagen- und Komponentenliste, sei das Chaos bereits vorprogrammiert. „Wer keine Anlagenliste hat, hat auch keine Übersicht“, bekräftigt Potz.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, hat Tobias Potz gemeinsam mit seinem Building SWAT Team einige Tipps zur übersichtlichen Anlangen- und Komponentenliste zusammengetragen. „Erstellen oder fordern Sie während der Konzeptionierung in Leistungsphase 2 eine gewerkeübergreifende Anlagenliste mit Anlagenkennzeichnungsschlüssel – entweder einem neuen Anlagenkennzeichnungsschlüssel oder besser noch nach Werksstandard, damit er in Ihre vorhandene Struktur passt“, so die Empfehlung von Tobias Potz.

EWG_Reisen

„In der Entwurfsphase (Leistungsphase 3) muss weiter geklärt werden, wie die Teilanlagen und Komponenten benannt sind. Diese müssen ebenso durchgängig in Listen oder Datenbanken festgehalten werden. So hat z. B. jede Brandschutzklappe, jedes Ventil seinen korrekten Namen und somit haben Sie dann auch Ihre Komponentenliste“, knüpft der Fachmann für Inbetriebnahmemanagement an und fügt hinzu: „Weiterhin kann diese Anlagenliste entsprechend für die Gewerke um Auslegungsdaten wie z. B. Ventilator-Leistungen etc. erweitert werden.“

Die Anlagen- und Komponentenliste werde schließlich auch vom Gewerk Gebäudeautomation ergänzt. Entfallen Anlagen, so müsse die Liste einen entsprechenden Vermerk vorweisen. Alle Änderungen innerhalb des Projekts sollten in einer Kommentarspalte nachgetragen werden, um die einzelnen Punkte nachvollziehbar zu gestalten. Schließlich werde die Anlagen- und Komponentenliste auch für die spätere Inbetriebnahme und Einweisung benötigt.

„Sie sehen: Die Anlagen- und Komponentenliste ist der Dreh und Angelpunkt für eine saubere und gezielte Projektabwicklung in der Gebäudetechnik“, fügt Potz abschließend hinzu.

Mehr über Potz Gebäudeautomation und -technik finden Sie unter: www.potz-gebaeudeautomation.de

Keywords:Tobias Potz, Gebäudeautomation, Gebäudetechnik, Inbetriebnahmemanagement, Planung Gebäudeautomation, Fachplanung Gebäudeautomation, Projektplanung, Inbetriebnahmemanagement, Anlagenliste

adresse

Powered by WPeMatico